Bonaire 2011 - Buddy - Dive - Resort

26.11.-17.12.2011

   
In meinem Bericht von 2010 habe ich gewettet, dass meinen beiden Freunde aus Deutschland wieder auf meine schöne Insel kommen, und ich habe die Wette gewonnen. Jetzt bekomme ich als Leckerli wieder eine extra Portion Banane und Papaya. Das Zeug schmeckt super lecker und ich mag es es besonders gern.
Dieses mal hatten die Beiden am Anfang etwas Pech mit dem Wetter, denn in der ersten Woche hat es sehr viel geregnet, und es gab massenweise so kleine Stechmücken. Mich stören sie nicht, denn durch meine dicke Haut kommen die nicht durch. Aber bei den Menschen jucken die Stiche so richtig derbe. Nach einer Woche hörte der Regen auf, es wurde wieder windig und der Mückenspuk war vorbei.
Viel gesehen habe ich meine Freunde nicht, denn sie hatten nie Zeit. Entweder gingen sie zum Tauchen oder sie kamen vom Tauchen. Nun, dazu sind sie ja schließlich auch hierher gekommen. Die meisten Fische kennen die Beiden ja schon, nur die Feuerfische sind hier im Riff neu. Na ja, es gibt sie schon seit ein paar Jahren, und es werden immer mehr. Aber jetzt wird auf diese Fische von den Menschen Jagd gemacht. Sie haben nämlich keine natürlichen Feinde und fressen viel Fisch. Eigentlich fressen sie alles, was in ihr Maul passt.

Nur die großen Zackenbarsche haben kein Problem damit, so einen Feuerfisch herunter zu schlucken. Und große Zackenbarsche gibt es hier jede Menge. Wirklich ! Aber die müssen wohl noch lernen, dass man Feuerfische auch fressen kann. Ja, und dann ist da auch noch Charly, ein sehr großer Tarpon. Der begleitet die Taucher fast immer bei ihren Nachttauchgängen und manchmal begleiten ihn noch einige seiner Kumpel. Einmal hatte er einen großen Zacki an seiner Seite. Die Beiden jagten im Licht der Tauchlampen. Für meine Freunde war das ein großes Vergnügen. Fotos haben sie auch bei ihren Tauchgängen gemacht, die findet Ihr in der Bildergalerie.Sonst gibt es nichts mehr zu berichten. Ich hoffe, dass meine Freunde mal wiederkommen, denn fast jeder, der einmal auf Bonaire getaucht hatt, kommt wieder. Hier ist es einfach zu schön, und ich werde mich jetzt ausruhen.

Tschüss, Euer Leguan
Nun, die Wette hat der Leguan gewonnen. Wir sind wieder nach Bonaire gekommen, und es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein.
Es ist einfach ein Genuss, in so einer intakten Unterwasserwelt zu tauchen. Die Fische haben vor den Tauchern keine Angst, im Gegenteil, sie sind so richtig neugierig. Das Tauchen macht deshalb doppelten Spaß und die Flaschen stehen 24 Stunden am Tag zur Verfügung, also ab in die Unterwasserwelt.
Ja, was gibt es sonst noch? Auf Bonaire wurde am 1. Januar 2011 der Antillengulden abgeschafft, es regiert jetzt der Dollar. Die Preise wurden so nebenbei damit auch erhöht. Am Flughafen ist die Sicherungsgebühr weggefallen, sie ist wahrscheinlich im Flugpreis schon enthalten. Dann braucht man im Flieger nicht mehr das Einreiseformular auszufüllen, super. Bonaire ist nämlich seit dem 10.Oktober 2010 eine " besondere Gemeinde" und wurde in die Niederlande eingegliedert, nur den Euro hat man nicht übernommen, schade.
Wie gesagt, ein paar Bilder von diesem Tauchurlaub gibt es in unserer Bildergalerie zu sehen. Wenn sie Euch gefallen, dann würden wir uns sehr über einen Kommentar im Gästebuch freuen.
pics