Zoologischer Garten
Magdeburg
 

Magdeburg ist die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt, liegt an der Elbe, hat ca. 230.000 Einwohner und feierte im Jahre 2005 sein 1200 jähriges Bestehen.
Am schnellsten zu erreichen ist Magdeburg über die A2. Man kann natürlich auch den Wasserweg benutzen, das heißt, man schippert auf dem Mittellandkanal oder der Elbe entlang bis in den Hafen von Magdeburg. Das ist zwar sehr reizvoll, dauert aber etwas länger.

Sollten Sie tatsächlich die A2 kurz vor oder nach der Elbe verlassen haben (je nach dem woher Sie kommen) und auf einem gelben Schild steht "Landeshauptstadt MAGDEBURG", dann sollten Sie sich, um Missverständnisse zu vermeiden, folgende Punkte gut einprägen:
1.
a) Auch wenn auf dem Schild MAGDEBURG steht, heisst die Stadt trotzdem MACHTEBURCH, wobei das A mehr wie ein O gesprochen wird...
b) Sagen Sie um Gottes Willen nicht MAAGDEBURK oder so - dann haben Sie sich schon als Auswärtiger geoutet und sofort verloren!!!

2.
a)
Da wären wir schon beim Kloaren Machteburjer OA. Im Alphabet zwar der erste Buchstabe, aber völlig achtungslos ist der Magdeburger (meist) einfach zu faul, die Zähne richtig auseinanderzunehmen und AAAH zu sagen. Diese "Faulheit" hat auch die Auswirkung, dass die meisten Sätze und Antworten eher kurz ausfallen...
b) Dabei kann der Magdeburger (wenn er mal seine Sprachfaulheit überwindet) ein akzeptables Hochdeutsch hinlegen, wie Sie es kaum erwarten werden. Sollte er das tun, werden Sie merken, dass die deutschen Sprachhochburgen Braunschweig und Hannover nur eine Autostunde entfernt sind...

3. In Magdeburg gilt, was Uhrzeiten angeht, entgegen vielen anderen deutschen Gegenden eine strenge, nachvollziehbare Logik: Es gibt z.B.:
Viertel Zehn / Halb Zehn / Dreiviertel Zehn / Und Zehn (Logisch, oder?)
Sagen Sie um Gottes Willen nicht VIERTEL VOR ZEHN - dann haben Sie sich schon als Auswärtiger geoutet und sofort verloren (siehe Pkt. 1b)!

4. Trotz des Landesnamens hat diese Gegend historisch gesehen so gut wie nichts mit Sachsen zu tun. Betiteln Sie einen Magdeburger nie als SACHSEN. Er hat schon genug zu tun, um sich mit dem Land zu identifizieren...
Sollten Sie das nicht beachten... (Sie wissen schon: siehe Pkt. 1b)

5. Magdeburger sind eher stur und nicht im eigentlichen Sinne schlagfertig. Sollten Sie einen spontan mit irgendeiner Frage überfallen, so erhalten Sie als Antwort meist: "Och du Scheisse!" - Machen Sie sich nichts daraus, zu hochdeutsch bedeutet das: "Dass Sie mich hier so einfach mit einer Frage überrumpeln - da muss ich erstmal überlegen!" Und siehe da, mit etwas Geduld und Wohlwollen werden Sie noch eine Antwort erhalten.

6. Begrüssungen:
Magdeburger halten es, wie gesagt, mit knappen Ausdrücken. Es genügt:
Moin - Guten Morgen
Tach - Guten Tag
N'Abend - Guten Abend
Den lieben Gott zu grüssen, ist nicht üblich... (denken Sie an Pkt. 1b!)

Sollten Sie diese Regeln beherzigen, steht einem gelungenen Aufenthalt in der Elbestadt nichts mehr im Wege!
So, und nun viel Spaß in der Elbestadt.

Diese netten Zeilen haben wir im Internet gefunden, der Autor ist unbekannt.
 

Wir haben den Weg über die A2 genommen und Magdeburg auch sehr schnell erreicht. Für Heute haben wir nämlich einen Zoobesuch geplant. Kommt einfach mit, und schaut euch mit uns eine kleine Auswahl der Zootiere an. Leider haben wir einen sehr warmen Tag im August erwischt, und viele Tiere lagen einfach nur faul in der Gegend rum. Aber, es war trotz der Wärme ein sehr schöner Tag und wir werden bestimmt mal wieder den Magdeburger Zoo besuchen.

 
pics
Natürlich können Sie sich auch ein paar Fotos ansehen. Es lohnt sich bestimmt.

So ein Zoobesuch macht natürlich auch hungrig und man kann ins Zoorestaurant gehen und dort etwas essen und trinken. Das Essen schmeckt gut, man sitzt im Freien, oder auch nicht, und ist am Ort des Geschehens. Eine andere Möglichkeit ist es in die Stadt zu fahren und ein Traditionslokal mit gut bürgerlicher Küche aufzusuchen, wie zum Beispiel die Bötelstube am Alten Markt. Dort gibt es nämlich :,,Bötel vons Schwein mit Sauerkohl , Arbsenpamps und Mostrich ".
Jetzt fragt sich ein Auswärtiger, was das wohl wäre. Also, auf Hochdeutsch heißt das: Eisbein vom Schwein mit Sauerkraut , Erbsbrei und Senf.
Das schmeckt wirklich gut und ein frisch gezapftes Bier gehört natürlich auch dazu. Außerdem gibt es in Magdeburg noch viele andere schöne und interessante Dinge zu sehen. Da sind zum Beispiel der Dom, der Jahrhundertturm, der Rotehornpark, die Elbuferpromenade, das Jahrhundertwasserhaus, die Buttergasse und noch vieles mehr.
Also, viel Spaß in der Elbestadt.

 

 
 

 
 
 
 

 

 
Design by beesign.com |